Das neue Kunstmuseum Amos Rex im Zentrum Helsinkis wird mit finnischem Know-how geheizt und gekühlt

Ab August 2018 wird das neugestaltete Gebäude Lasipalatsi und das Museum Amos Rex das Zentrum Helsinkis prägen und Kunst in den Alltag der Menschen bringen. Verantwortlich für die effektive Heizung und Kühlung des innovativen Bauvorhabens sind Fernwärme- und Fernkältezentren von Gebwell. Dort sind Ventile von Vexve im Einsatz.

50 Jahre lang war das Museum Amos Andersson das größte private Kunstmuseum Finnlands. Im September 2013 schlug die Museumsgesellschaft Föreningen Konstsamfundet der Stadt Helsinki einen Museumsneubau vor. Die Bauarbeiten für das neue Museum mit dem Namen Amos Rex begannen im Januar 2016. Das Museum erhält neue, moderne Ausstellungsräumlichkeiten, die unter dem Areal des Lasipalatisi liegen. Das funktionalistische Gebäude Lasipalatsi (Glaspalast) wurde in den 1930er Jahren als Kino Bio Rex erbaut. Die Räumlichkeiten des Kinos werden in das Museum integriert und im Zuge der Renovierung wird dieser historische Ort auch seinen früheren Glanz zurückerhalten.

Das Museum wurde vom Architekturbüro JKMM Arkkitehdit entworfen. Haahtela-rakennuttaminen Oy obliegt das Management des gesamten Projekts, Bauunternehmer ist Star Expert Oy . Die LVI-Planung des Vorhabens wurde von Ramboll Talotekniikka Oy erstellt. Im August 2018 öffnet Amos Rex die Türen für die Besucher.

 

Umweltfreundliche Wärme- und Kältelösungen aus Finnland

Die Ausstellungsfläche unter dem Lasipalatsi Areal beträgt 2000 Quadratmeter, welche mit Fernenergie geheizt und gekühlt wird. Für eine effektive Energieübertragung aus dem Netz in das Gebäude sind Fernwärmeübergabestationen von Gebwell verantwortlich. Gebwell Oy ist ein finnisches Unternehmen, das sich auf umweltfreundliche Wärme- und Kältelösungen spezialisiert hat.

Die Anfang 2018 in Betrieb gegangenen Fernwärmeübergabestationen des Museums Amos Rex sind technisch auf dem neusten Stand. Die Gesamtleistung der Fernwärmeübergabestation beträgt 1040 kW, wovon 200 kW für Brauchwasser benötigt werden, 800 kW für die Lüftung und 40 kW für die Fußbodenheizung. Das Fernkältezentrum ist mit Plattenwärmetauschern ausgestattet und die Gesamtleistung beträgt 800 kW. Die Leistung der Kühlung ist in drei Kreise geteilt (600, 170 und 30 kW). Die Rohre des Kältezentrums sind vollständig aus Edelstahl hergestellt. In beiden Wärmeübergabestationen wurde darauf geachtet, dass die verwendeten Produkte in Finnland hergestellt wurden. Aus diesem Grunde wurden Pumpen von dem finnischen Hersteller Kolmeks eingesetzt.

”Uns ist es wichtig, dass wir marktführende Produkte und qualitativ hochwertigste Marken in den von uns angebotenen Lösungen einsetzen”, so der Projektleiter Mikko Ahlfors von Gebwell.

Gebwell Oy setzt seit 2007 die Naval-Ventile von Vexve ein. Zu diesem Zeitpunkt weitete das Unternehmen sein Angebot auf den Bau von Wärmeübergabestationen aus. Bei der Auswahl des Lieferanten war es Gebwell besonders wichtig, dass zusätzlich zur hohen technischen Qualität die Zulieferung stets reibungslos verläuft, die Lieferzeiten kurz sind und die Zusammenarbeit stets bestens funktioniert. Vexve hat sich bei allen Anforderungen als ein zuverlässiger und guter Partner für Gebwell erwiesen.

”Für unsere Kunden möchten wir mehr als nur ein guter Lieferant von Komponenten sein. Partnerschaft beschreibt das, was wir anstreben, sehr viel besser”, hebt Pertti Kulma, Produktmanager bei Vexve, hervor.

Die in G-Power® Fernwärmeübergabestationen eingesetzten Naval-Ventile von Vexve:

Weitere Informationen

Product Manager, HVAC/R products

Pertti Kulma
+358 10 7340 704
m;.co;xve;/ve;lma;.ku;tti;per

Verkaufsleiter

Petrus Monni
+358 400 897 484
fi;ll.;bwe;/ge;nni;.mo;rus;pet

Zurück zu Nachrichten